Stefanie Hertel und ihre Liebe zu den Kräutern

Stefanie Hertel und ihre Liebe zu den Kräutern

Foto: Single-Cover "Kräuterhexen"
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
WhatsApp
Facebook
Twitter

Von „More Than Words“ zurück ins Vogtland: So könnte man die momentane musikalische Reise von Stefanie Hertel bezeichnen. Ihr Lied „Kräuterhexen“ ist seit 25.06.2021 auf allen Download-und Streamingportalen erhältlich…   Stefanie Hertel ist einfach ein Naturmensch. Gerade die Kräuter haben es der gebürtigen Vogtländerin angetan: „Bereits mit sieben oder acht Jahren kannte ich mich mit…

Von „More Than Words“ zurück ins Vogtland: So könnte man die momentane musikalische Reise von Stefanie Hertel bezeichnen. Ihr Lied „Kräuterhexen“ ist seit 25.06.2021 auf allen Download-und Streamingportalen erhältlich…

 

Stefanie Hertel ist einfach ein Naturmensch. Gerade die Kräuter haben es der gebürtigen Vogtländerin angetan: „Bereits mit sieben oder acht Jahren kannte ich mich mit Kräutern recht gut aus, sodass meine Mutter mir auftrug, sie sammeln zu gehen, zum Beispiel wenn sie Wiesenkräuter für ihren Tee aus Schafgarbe, Spitzwegerich oder Brennessel brauchte“, so Stefanie in ihrer Autobiografie „Über jeden Bach führt eine Brücke – Geschichten aus meinem Leben“.

 

 „Kräuterhexen“ – die neue Single

Die neue Single „Kräuterhexen“ ist ein Herzensprojekt der Vogtänderin. Stefanie singt nämlich nicht nur, sondern spricht auch die Ella in der Animationsserie „Ella – eine Vogtlandsaga“. Auch Papa Eberhard Hertel hat darin eine kleine Sprechrolle, denn beide beherrschen noch immer ihren voltländischen Heimatdialekt.

Die Serie, konzipiert von Sabine Maria Schoeneich, erzählt die Geschichte des armen Mädchens Ella und Hans, dem Sohn des Oberförsters, und spielt im Vogtland, einer „lieblichen Landschaft voller Geschichten und Sagen“, wie es im Trailer dazu heißt.

 

Stefanie Hertel und ihre Liebe zu den Kräutern

Aber wie kam es zu dieser Liebe zu den Kräutern. Dazu die Sängerin in einer Presseinformation: „Die Liebe zur Kräuterheilkunde habe ich von Oma geerbt. Zu ihren Lebzeiten war es ja normal, dass die Frauen rausgegangen sind und Pflanzen gesammelt haben. Damals gab es ja gar kein Geld für Medikamente. Also ist man in den Wald, hat Kräuter gepflückt und sich daraus einen Tee gemacht“. Ihre Oma Erna hat sich bei der Kräuterheilkunde von Maria Treben und dem Buch ‚Gesundheit aus der Apotheke Gottes‘, inspirieren lassen, was ihr nicht nur als Leitlinie für ihr Leben diente, sondern auch wichtig war, den Kindern und Enkeln für das spätere Leben weiterzugeben.

 

Wir freuen uns über die neue Single und wünschen weiterhin alles Gute.

 

Andreas Breitkopf
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
WhatsApp
Facebook
Twitter
NOCH MEHR SCHLAGERMAGAZIN

Folge uns bei Facebook

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Facebook Page Plugin zu laden.

Inhalt laden

Mehr Beiträge